Top
Teilen auf
 
 
 

Corona-Richtlinien für Aussteller

FAQs zum Schutz- und Hygiene-Konzept

Liebe Aussteller,

in Zeiten wie diesen ist vieles nicht mehr so, wie es mal war:

Die my cake, wie wir sie die letzten drei Jahre mit ihrem schönen Ambiente und der tollen Atmosphäre als riesengroße Tortenfamilie kennen und lieben gelernt haben, wird sich 2021 optisch verändern.

Dennoch möchten wir sehr gerne gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern versuchen, unter strikter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, ein großes Einkaufsparadies rund um Tortendesign und kreatives Backen zu realisieren, in dem sich alle Gäste möglichst sicher fühlen können.

Als erste Veranstaltung seit Langem in dieser Branche wird es mal wieder die Möglichkeit für den Cake Designer und den Hobbybäcker geben, sich direkt vor Ort über alles was das Tortenherz höher schlagen lässt, inspirieren zu lassen.

Hier finden Sie eine Schnell-Orientierung, wie Sie die my cake sicher erleben können:
CORONA-RICHTLINIEN FÜR AUSSTELLER

Im Nachfolgenden haben wir die häufigsten Fragestellungen für Sie zusammengefasst:

Das Belegungskonzept und die Hallenstruktur werden der aktuellen Situation angepasst. Gänge werden vergrößert, die Aufplanung luftiger gestaltet, Waiting-Areas eingerichtet.

Weitere Informationen

Ja! 2 Besucherslots (9 bis 14 und 14 bis 19 Uhr) werden dafür sorgen, dass wir die gleiche Kapazität an Besucher wie dieses Jahr empfangen könnten. Damit schaffen wir für Sie liebe Aussteller, die Besucher und für uns das höchstmögliche Maß an Sicherheit und Gesundheitsabsicherung.

Während des Aufenthaltes in geschlossenen Räumen müssen Personen ab dem 6. Lebensjahr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist selbst mitzubringen und kann nur in Ausnahmefällen vor Ort erworben werden.

Eine Verpflichtung zum Tragen besteht nicht:

  • an einzelnen Ständen, sofern durch die Ausstellerinnen oder Aussteller sichergestellt ist, dass dort der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden kann,
  • auf Sitzplätzen, sofern sichergestellt ist, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden kann,
  • für Beschäftigte, sofern sich an deren Einsatzort keine Besucherinnen und Besucher aufhalten,
  • bei der Inanspruchnahme von gastronomischen Dienstleistungen,
  • wenn ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist.

Die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern ist obligatorisch.

Die Ausstellerausweise werden als Gutscheincodes zugeteilt und jeder Mitarbeiter muss seinen Gutscheincode online in einen Ausstellerausweis mit Registrierung umtauschen. Damit sind sie registriert. Die registrierten Ausweise werden dann vor Ort gescannt.

Auch im Auf- und Abbau gilt die Vollregistrierung auf dem Messegelände. Die Ausstellerausweise sind im Auf- und Abbau gültig. Für Personen ohne Ausstellerausweis (z.B. Messebauer usw.) können beim Projektteam extra Auf- und Abbauausweise zur Registrierung bestellt werden.

Standbaukonzepte sind hinsichtlich der Abstands- und Hygieneregeln anzupassen.
Siehe Hygienekonzept, Punkt 6

  • Nur mit Voranmeldung und Personenbegrenzung
  • Keine Mund-Nasen-Schutz Pflicht, wenn die Bestuhlung mit einem notwendigen Mindestabstand von 1,5 Metern eingeplant wird
  • Wenn der Workshop es erfordert direkt am Tisch zu erklären, haben Teilnehmer und auch Kursleiter eine Maske zu tragen. Dies ist auch beim Umherlaufen im Raum, Verlassen und Eintreten zu beachten. Am Tisch kann die Maske abgenommen werden.

Der Mindestabstand von 1,5m muss eingehalten werden. Bei unvermeidlicher Unterschreitung des Mindestabstandes ist dieser durch geeignete bauliche Maßnahmen (z. B. Spuckschutz) zu kompensieren. Bitte orientieren Sie sich an 7qm/BesucherIn auf Ihrem Stand.

Unsere moderne Belüftungsanlage sorgt für kontinuierliche Belüftung der Eingangsbereiche, der Messehallen, der Konferenzräume und der Gastronomiebereiche mit Frischluft in Außenluftqualität.

Würde die my cake auf Grund von Corona und behördlichen Anordnungen nicht stattfinden können, würden wir Ihnen die bereits geleisteten Zahlungen für die Standmieten selbstverständlich zurückerstatten. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Die Gastronomie auf dem Messegelände ist geöffnet. Die Gastronomie- und Cateringpartner der Messe Friedrichshafen haben Ihre Bewirtungskonzepte an die aktuelle Situation angepasst und orientieren sich ab dem 01. Juli 2020 an der allgemein gültigen Corona-Verordnung.

Um noch mehr Sicherheit zu bieten, wird es ein Verpflegungsangebot im Freigelände OST geben.

Ja, unter den allgemein üblichen Hygieneregelungen. Kostproben müssen hinter einer Glasscheibe/Plexiglasscheibe sein und die Ausgabe erfolgt mit Handschuhen.

Insofern der Mindestabstand von 1,50 m nicht gewährleistet ist, ist eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) zu tragen oder es muss anderweitig für Schutz gesorgt werden (z.B. Plexiglasscheiben).

Über unseren Dienstleister mlg können Theken mit Plexiglas scheiben angemietet werden.
www.mlg-messebau.de

Als Hinweis: ansonsten gibt es im Internet ein großes Angebot an Plexiglasscheiben, die Sie dann auch für Ihre weiteren Messeauftritte nutzen können.

Nein, wird es nicht. Aufgrund der großzügigen Hallenaufplanung, breiteren Gängen und der zusätzlichen Ausstellungsfläche durch eine weitere Halle haben wir genügend Platz um die Regelung 1 Besucher auf 7 qm umzusetzen.

Die Info-Theke, Tische, Exponate und alle anderen Kontaktflächen sollten während der Messelaufzeit regelmäßig und in kurzen Zeitabständen desinfiziert werden. Für Sitzbereiche und Tische mit Verkostung wird ein desinfizierendes Abwischen nach jedem Gastwechsel empfohlen.

Bei der Gastronomie sowie am Messestand darf auch mit Bargeld bezahlt werden. Bargeldloses Bezahlen wird allerdings empfohlen.