Top
Teilen auf
 
 
 

Backe, backe, Plätzchen!

Adventszeit ist Backzeit. Wer kennt das nicht? Draußen wird es langsam kälter und drinnen duftet es verlockend nach Plätzchen.

Bei unseren Künstlern der my cake 2021 läuft der Ofen im wahrsten Sinne des Wortes schon heiß. Eine Auswahl der besten Rezepte unserer Profis findet Ihr hier – nachbacken ganz leicht gemacht!

Zutaten:
300 g Mehl
200 g Zartbitter Schokolade
120 g Butter (Zimmertemperatur)
120 g brauner Zucker
2 Eier
Etwas Salz (eine Prise)
2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Backpulver
50 g Milch
25 g Kakao

Dekoration:
Nach belieben, Bspw gehackte Pistazien, Krokant, diverse Nüsse, Salzkaramell Stückchen, Schokodrops usw

Zubereitung:

  • Die Schokolade im Wasserbad schmelzen
  • Zimmerwarme Butter mit beiden Zuckersorten und einer Prise Salz verschlagen
  • Eier unterrühren
  • geschmolzene, etwas abgekühlte, Schokolade untermischen
  • Mehl, Kakao, Backpulver und Milch unterrühren
  • Den Teig (ist ne klebrige Angelegenheit!) auf ausgebreitete Klarsichtfolie geben, Klarsichtfolie drum wickeln und über Nacht im Kühlschrank lagern
  • Am nächsten Tag den Ofen auf 180 Grad vorheizen, und die Deko in separate Schüsselchen geben.
  • Teigstücke in gewünschter Größe vom Teig abstechen und zu Kugeln rollen (am Besten mit Handschuhen) und diese Kugeln dann in der Dekoration wälzen.
  • jedes Blech 10 Minuten im Ofen backen.

Für den Teig (ca 50 Plätzchen / 25 gefüllte):

50 g Kakao
150 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
50 g gemahlene Mandeln
120 g Zucker
1 Prise Salz
100 g kalte Butter
1 Eigelb
1 Ei
1 Prise Zimt, Nelken gemahlen und etwas Sternanis
Etwas Milch ca 4 TL
etwas Mehl zur Teigverarbeitung

  • Alle Zutaten vermengen und den Teig gut kneten.
  • Ca 2 Stunden kalt stellen.
  • Runde Plätzchen (Durchmesser  ca. 5 cm) ausstzechen und bei 180 Grad Heissluft ca 6 Minuten backen.
  • Auskühlen lassen..

Für die Füllung:

1 Glas Karamellsosse ca. 80 ml
1/2 Glas Erdnussbutter creamy oder crunchy
Salz

  • Entweder Karamell kochen,
  • oder für die schnelle Variante die Eissauce von Dr. Oetker Caramel mit ca 1/2 Glas Erdnussbutter creamy oder crunchy vermengen und mit 1- 2 Prisen Salz vermischen.
  • In einen Spritzbeutel füllen und 1 Hälfte der Kekse einen Tupfen spritzen.
  • Zusammenkleben und etwas Kühlstellen.
  • Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen zur Hälfte tauchen.
  • Kuvertüre fest werden lassen und geniessen.

Mit das Schönste in der Vorweihnachtszeit ist die leckere Weihnachtsbäckerei. Jedes Jahr fiebere ich mit Freude auf die schöne Zeit hin, überlege schon oft im Vorfeld, was denn dieses Jahr gebacken wird, kaufe rechtzeitig die Zutaten ein, damit ich auch bei Spontanaktionen gerüstet bin ?. Die Küche verwandelt sich (mehr oder weniger) in ein kleines Chaosgebiet, leckere Zutaten, wie Nüsse, Marzipan und vieles mehr füllen die Vorräte, duftende Aromen von Vanille, Spekulatius- und Lebkuchengewürz ziehen durchs Haus und warten darauf verbacken zu werden. Bei uns meist am Wochenende, nach der Arbeitswoche, dann ist endlich Zeit sich diesen leckeren Zutaten zu widmen. Der Duft von frisch gebackenen Plätzchen zieht durchs Haus, alle warten sehnlichst auf leckeres Gebäck und vor allem vielseitig soll es sein, wenn der weihnachtliche Gebäckteller mit einer großen und reichlichen Auswahl endlich auf den Tisch gestellt wird.

Die klassischen Vanillekipferl, Haselnussmakronen und Spritzgebäck dürfen selbstverständlich nicht fehlen, aber auch viele andere Sorten, wie Linzer Plätzchen, Nougattaler, Nusskipferl, Waffelplätzchen und noch viele viele mehr sind immer wieder gern gesehene Gäste zur Weihnachtszeit auf dem Plätzchenteller.

1 Grundteig für 8 verschiedene Plätzchen

Und nichts einfacher als das, du kannst mit nur einem Grundteig gleich 8 verschiedene Plätzchen für deinen weihnachtlich bunten Plätzchenteller mit diesem Rezept herstellen! Der Grundteig ist in 2 Minuten geknetet, wird schließlich aufgeteilt und mit ein paar wenigen aber verschiedenen Zutaten abgewandelt. So kannst du eine schöne Auswahl deiner Familie anbieten und für jeden ist etwas leckeres dabei ist. Zudem ist die Menge, bei dieser großen Auswahl ideal, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Und so kannst du ganz einfach zu deinen liebsten eigenen Weihnachtsplätzchen, zu den liebsten Favoriten deinen Gebäckteller ganz bunt aufpimpen und die Augen deiner Familie größer strahlen lassen!

Ob mit verschiedenen Nüssen, Schokolade, Nougat, Marmelade… hier ist für jeden Geschmack etwas dabei! Welches sind deine Favoriten? Welche weihnachtlichen Gebäcke magst du denn am liebsten?

Link zu Youtube

Link zum Rezept

Spitzbuben

300 g gesiebtes Mehl
200 g Butter
1 Prise Salz
100 g Puderzucker
1 TL Vanillezucker
2 Eigelb
100 g geschälte gemahlene Mandeln
Puderzucker zum Bestäuben
Erdbeermarmelade zum Bestreichen

Zubereitung

  • Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten. ½ Stunde kühlstellen. Ausrollen und Ausstechen. Gleiche Anzahl an Ober- und Unterteilen.
  • Ofen auf 160-180 Grad Heißluft vorheizen.
  • Backzeit ca. 10-12 Minuten.
  • Oberteile noch heiß mit Puderzucker bestreuen und die Unterteile mit Erdbeermarmelade bestreichen. Zusammenkleben und fertig!

Zutaten

  • 100 g Zartbitterschokolade (oder Kuvertüre)
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 EL Kakao
  • ¼ TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz 1
  • TL gemahlener Zimt ca.
  • 60 g Puderzucker + Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung

  1. Schokolade grob hacken und mit Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Abkühlen lassen.
  2. Mehl, Backpulver, Puderzucker, Kakaopulver, Ei und Eigelb, Salz und die flüssige Schokolade zu einem Teig verrühren (Achtung: etwas matschiger Teig)
  3. Den Teig mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Den Teig zu walnussgroßen Kugeln formen und in viel Puderzucker wälzen. Im Abstand von 2 cm auf 2 Backbleche (mit Backpapier belegt) setzen. Die Backbleche nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Ober- Unterhitze) auf der 2. Schiene von unten 10 Minuten (evtl. auch weniger) backen (Umluft: 8 Minuten bei 150°C).

Sie brauchen:

Für Pistazienboden:
6 Eier
300g Zucker
Prise Salz
1 TL Mark aus der Vanilleschote
160 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
200ml Joghurt, natur
300 g Mehl
100 g Speisestärke
1 Päckchen Backpulver
80g gemahlene Pistazien

Zubereitung

  1. Die Eier zusammen mit dem Zucker, Vanilleschotenmark und etwas Salz, für ca. 15 Minuten schaumig aufschlagen. Je länger man rührt, desto besser.
  2. Den Joghurt und das Öl zügig zur Eiermasse hinzugeben und kurz weiter rühren.
  3. Die Mehl, Stärke und Backpulver vermischen und sieben, mit einem Schneebesen per Hand unter die Eiercreme heben. Danach die gemahlene Pistazien unterheben.
  4. Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegten Form oder einem Backblech füllen und bei 180° Ober/Unterhitze ca. 40-50min backen.


Für Schokocreme (Ganache):
1 Liter Sahne
400g zartbitter Schokolade

  • Zuerst Schokolade grob hacken. Danach Sahne in einem Topf aufkochen und vom Herd nehmen und die gehackte Schokolade in die heiße Sahne geben.
  • Schokoladensahne so lange rühren, bis eine homogenen Masse entsteht und dabei möglichst wenig Luft unterrühren. Creme im Kühlschrank über Nacht abkühlen lassen.
  • Die auf Kühlschranktemperatur abgesenkte Ganache aufschlagen, bis eine steife Masse entsteht. Anschließend die Torte mit der Ganache füllen.

500g Marzipan mit 100 g Puderzucker verkneten und ausrollen. 10 Kreise 5-15cm Durchmesser für den Tannenbaum ausstechen und 3 Rechtecke von 7*14cm für den Kamin.


Die Herstellung

Der Tannenbaum:
10 Kreise aus dem Pistazienboden ausstechen. Der größte sollte einen 15cm Durchmesser haben, der kleinste einen Durchmesser von 5cm. Wir beginnen mit dem 15cm Pistazienbodenkreis und geben abwechselnd Cremeschicht und ausgerollten Marzipan hinzu, worauf wieder ein Pistazienboden folgt.

Der Kamin ist mit dem Fondant dekoriert.

Der Tannenbaum ist mit einer Buttercreme von außen gespritzt.

Die komplette Dekoration ist essbar.